Autor: Harald Geisler

Garagen, Stellplätze und weitere Informationen zu Nebenanlagen (Teil 1)

Möchten Sie eine Garage in Brandenburg errichten, dann sind die Bestimmungen der Brandenburgische Garagen- und Stellplatzverordnung zu berücksichtigen. Wird der Neubau eines Einfamilienhauses geplant, ist fast immer auch eine Garage mit dabei. Im Bauantrag bzw. in der Bauanzeige ist darauf zu achten, dass nach Anzahl der Wohneinheiten genügend Stellplätze ausgewiesen werden. Die erforderliche Anzahl legt die zuständige Kommune per Satzung fest. Üblich sind ein bis zwei Stellplätze pro Wohneinheit. Interessant hierbei ist, dass die Stellplätze nicht unbedingt baulich hergestellt werden müssen. Eine Zufahrt sollte auf jeden Fall mit eingeplant werden. Ob eine Baugenehmigung erforderlich ist vorher zu prüfen. Einzelgaragen, die bestimmte Anforderungen erfüllen, sind in der Regel genehmigungsfrei. Garagen, die ans Wohngebäude angebaut werden sollen, sollten im Bauantrag gleich berücksichtigt...

weiterlesen

Bautagebuch Teil 7 -Unsere Erfahrungen mit Town & Country in Blankenfelde-

Die Beräumung des Baugrundstücks beginnt Heute beginnt die Firma Insperatus terra mit der Baumfällung auf unserem Grundstück. Herr Geisler dokumentiert die Arbeiten und übersendet uns in dieser Woche wiederholt Bilder von den Fortschritten auf dem Grundstück in der Rembrandtstraße in Blankenfelde. Wie immer hält er uns damit auf dem Laufenden....

weiterlesen

Bautagebuch Teil 6 -Unsere Erfahrungen mit Town & Country in Blankenfelde-

Entscheidende Hürde genommen! Auf dem Weg zur Verwirklichung unseres Bauvorhabens in Blankenfelde haben wir die entscheidende Hürde genommen. Heute ist bei uns die Baugenehmigung eingetroffen. Die Untere Bauaufsichtsbehörde des Landkreises Teltow-Fläming erteilt die Baugenehmigung unter der Maßgabe, dass unser Haus um zwei Meter nach hinten verschoben wird. Begründet wird diese Entscheidung damit, dass sich unser Haus in den vorhandenen zu bebauenden Bereich einzufügen hat. Über die Erteilung der Baugenehmigung unterrichten wir die ZET-Bauträgerge-sellschaft. Daraufhin wird als Termin für das Bauanlaufgespräch der 26. Juli 2017 festgelegt. Bis dahin haben wir dafür zu sorgen, dass das Baugrundstück be-räumt ist. Die entscheidenden Vorarbeiten sind geleistet: eine Baumfällgeneh-migung liegt uns seit dem 25. April 2017 vor, und die Baumfällung inklusive Wurzelbeseitigung wird von der Firma Insperatus terra aus Ludwigsfelde über-nommen. Bei der Suche nach einer Firma zur Beräumung des Grundstücks war uns Herr Prigand vom Musterhaus Blankenfelde von Town & Country...

weiterlesen

Bautagebuch Teil 5 -Unsere Erfahrungen mit Town & Country in Blankenfelde-

Vorbereitung des Bodengutachtens Heute unterbreitet uns Herr Geisler zwei konkrete Vorschläge für die Lage des Hauses auf dem Grundstück. Nach unserer Entscheidung wird ein Bodengutachten in Auftrag gegeben. In der Zwischenzeit hat Frau Tyrna vom Musterhaus Blankenfelde die Stellungnahmen der Medienträger für unser Bauvorhaben eingeholt, die für das Bauantragsverfahren benötigt werden. ING-DiBa soll unser Finanzierungspartner für den Hausbau sein Wir haben uns für ein Finanzierungsangebot der ING-DiBa entschieden. Nach einer Prüfung durch den Finanzierungsservice von Town & Country übersenden wir die Unterlagen für den Antrag zur Baufinanzierung an das Geldinstitut. Herr Geisler unterstützt uns weiterhin tatkräftig. Anfang des Monats erhalten wir eine Zusammenstellung der Vermessungskosten für unser Bauvorhaben, und vor genau einer Woche vereinbarten wir mit der ZET-Bauträgergesellschaft einen Termin für das Planungsgespräch, das am 23. Januar 2017 stattfinden wird. Unterzeichnung des Kaufvertrages Heute erfolgt in Berlin die Unterzeichnung des Kaufvertrages für unser Grundstück in Blankenfelde. Damit wir nicht eigens für diesen Termin anzureisen brauchen, hat sich Herr Geisler dankenswerterweise bereit erklärt, für uns den Kaufvertrag zu unterzeichnen. Weitere Schritte auf dem Weg zu unserem eigenen Haus Heute erhalten wir vom Planungsbüro Bugs die geänderten Pläne für unser Bauvorhaben, und die Gemeindeverwaltung Blankenfelde-Mahlow übersendet uns die Genehmigung zur Herstellung einer befestigten Baustellenzufahrt. Herr Geisler hatte die entsprechenden Antragsunterlagen zusammengestellt. Die Unterlagen des Planungsbüros Bugs ermöglichen es uns, die Küchenplanung voranzutreiben....

weiterlesen

Bautagebuch Teil 4 -Unsere Erfahrungen mit Town & Country in Blankenfelde-

Blankenfelde soll unser neues Zuhause sein Herr Geisler hat uns weitere Informationen zu den Baugrundstücken in Blankenfelde und Mahlow zukommen lassen. Uns ist bewusst, dass die Nachfrage das Angebot an Grundstücken in Blankenfelde-Mahlow bei Weitem übersteigt. Wenn wir uns heute für ein Grundstück entscheiden, bedeutet dies keine Entscheidung für das erste Angebot, das wir erhalten haben. Für das Baugrundstück in der Rembrandtstraße in Blankenfelde spricht die Nähe zur Grundschule (weniger als 700 m), die Möglichkeit zur Deckung des täglichen Bedarfs in überschaubarer Entfernung und die gute Erreichbarkeit des Bahnhofs mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Zur Arbeit in Berlin werde ich mit der S-Bahnlinie 2 fahren. Die Frage nach der Lage des Hauses auf dem GrundstückEin längeres Telefongespräch mit Herrn Geisler, in dem er uns die Ergebnisse seiner bisherigen Besprechungen mit dem Bauamt der Gemeindeverwaltung Blankenfelde-Mahlow zur Frage, welche Bäume auf dem Baugrundstück aus Sicht der Gemeinde gefällt werden können und dürfen, informiert. Weiter unterhalten wir uns über die Lage des Hauses auf dem Grundstück, vor allem über die geplante Einfahrt. Wir möchten gerne den Hauseingang am Wildpfad wählen, müssen aber sehen, inwieweit die Gemeindeverwaltung einer solchen Lösung zustimmen wird. Deshalb sind wir sehr dankbar, dass Herr Geisler eine Klärung herbeiführt, bevor wir einen Bauantrag stellen, der abgelehnt wird. Auf der Grundlage unserer Vorstellungen wird Herr Geisler eine Skizze mit der Einordnung unseres Hauses auf dem Grundstück anfertigen....

weiterlesen