Autor: Harald Geisler

Bautagebuch Teil 11 -Unsere Erfahrungen mit Town & Country in Blankenfelde-

Es wächst und wächst! Mit Freude stellen wir fest, was seit der Fertigstellung der Bodenplatte im September auf unserem Grundstück in Blankenfelde entstanden ist, und das innerhalb von noch nicht einmal zwei Monaten. Unser Hausbau nimmt immer konkretere Züge an. Nachdem das Dach gedeckt ist und der Einbau der Türen und Fenster erfolgte, kann nun mit dem Innenausbau begonnen werden. Die Bilder, die uns Herr Geisler heute übersandt hat, gewähren auch einen Einblick in das Hausinnere. Dies ist hilfreich für die Vorbereitung der Gewerkeanlaufbesprechung am kommenden Freitag, dem 24. November. Der Innenausbau kann beginnen! Auch wenn uns Herr Geisler mit der Übersendung jeweils aktueller Bilder über die Entwicklung unseres Bauprojektes stets auf dem Laufenden hält, haben wir uns bislang nur aus der Ferne an den Fortschritten auf der Baustelle erfreuen können. Heute sind wir selbst vor Ort. Die sogenannte Gewerkeanlaufbesprechung mit dem Bauleiter und den Handwerkern für die Elektroinstallation sowie für die Sanitäreinrichtungen und die Heizungsanlage steht an. Nach dreieinhalb Stunden haben wir wesentliche Entscheidungen für den Innenausbau getroffen. Dabei zeigte sich, wie wichtig es ist, die einzelnen Positionen mit den Handwerkern vor Ort zu besprechen. In einigen Fällen, unter anderem bei der Anordnung von Badewanne und Dusche im Badezimmer, haben wir gegenüber der ursprünglichen Planung noch Veränderungen vorgenommen. Ebenfalls heute ist die Abnahme des Kamins erfolgt, die problemlos verlaufen ist und damit die gute Arbeit unseres Bauträgers unterstreicht....

weiterlesen

Bautagebuch Teil 10 -Unsere Erfahrungen mit Town & Country in Blankenfelde-

Ein wichtiges Etappenziel erreicht! Auf dem Weg zum Eigenheim können wir einen entscheidenden Baufortschritt feiern: der Rohbau ist fertiggestellt und der Dachstuhl errichtet. Nach den Anlaufschwierigkeiten sind wir glücklich und dankbar, dass ein Großteil der Arbeit geschafft ist. Aufgrund dieser positiven Entwicklung wird es möglich sein, dass vor Beginn der Frostperiode das Haus Fenster und Türen erhält und damit dicht sein wird....

weiterlesen

Bautagebuch Teil 9 -Unsere Erfahrungen mit Town & Country in Blankenfelde-

Die Bilder, die Herr Geisler uns heute übersendet, zeigen eine positive Entwicklung auf der Baustelle. Das Erdgeschoss ist komplett gemauert, nun kann die Zwischendecke eingezogen werden und dann können die Mauerarbeiten im Obergeschoss beginnen. Als Rheinländer kann ich erfreut feststellen: Et läuft (Es läuft)! Der positive Eindruck, den meine Frau und ich von dem Bauträger nach den Planungsgesprächen mit dem Geschäftsführer im Januar und März 2017 hatten, trog nicht....

weiterlesen

Bautagebuch Teil 8 -Unsere Erfahrungen mit Town & Country in Blankenfelde-

Jetzt kann es endlich losgehen! Bei der Durchführung unseres Bauvorhabens ist es zu erheblichen Verzögerungen gekommen, die weder wir noch die Bauträgergesellschaft zu verantworten haben. Der bereits genehmigte Bauantrag musste geändert werden, da ein bestimmter Baum auf dem Grundstück nicht gefällt werden darf. Aus diesem Grund wird unser Haus um zwei Meter in östliche Richtung verschoben. Nachdem nun das Grundstück endgültig beräumt ist und die Baustellenzufahrt zügig eingerichtet werden konnte, haben wir die Hoffnung, dass es mit der Errichtung des Rohbaus bis zu Beginn der Frostperiode noch klappt. Diese Verzögerungen sind natürlich ärgerlich, aber bei einem Hausbau kommt es erfahrungsgemäß stets zu kleineren oder größeren Schwierigkeiten. Bei uns sind sie zu Beginn des Projektes aufgetreten....

weiterlesen

Garagen, Stellplätze und weitere Informationen zu Nebenanlagen (Teil 1)

Möchten Sie eine Garage in Brandenburg errichten, dann sind die Bestimmungen der Brandenburgische Garagen- und Stellplatzverordnung zu berücksichtigen. Wird der Neubau eines Einfamilienhauses geplant, ist fast immer auch eine Garage mit dabei. Im Bauantrag bzw. in der Bauanzeige ist darauf zu achten, dass nach Anzahl der Wohneinheiten genügend Stellplätze ausgewiesen werden. Die erforderliche Anzahl legt die zuständige Kommune per Satzung fest. Üblich sind ein bis zwei Stellplätze pro Wohneinheit. Interessant hierbei ist, dass die Stellplätze nicht unbedingt baulich hergestellt werden müssen. Eine Zufahrt sollte auf jeden Fall mit eingeplant werden. Ob eine Baugenehmigung erforderlich ist vorher zu prüfen. Einzelgaragen, die bestimmte Anforderungen erfüllen, sind in der Regel genehmigungsfrei. Garagen, die ans Wohngebäude angebaut werden sollen, sollten im Bauantrag gleich berücksichtigt...

weiterlesen