Autor: Harald Geisler

Checkliste Grundstückskauf (Teil 2)

Bevor der Bau der eigenen vier Wände beginnen kann, ist ein ehrlicher „Kassensturz“ bei der Zusammenstellung aller erforderlichen Kosten im Finanzierungsplan notwendig. Wie schon im ersten Teil unserer Betrachtungen, zum dem Thema, welche Baunebenkosten können bei einem Grundstückskauf anfallen, möchte wir uns heute mit den baurechtlichen Bestimmungen beschäftigen. Denn es ist sehr wichtig für die Finanzierungsplanung, dass bei der Finanzierungssumme alle Kaufnebenkosten berücksichtigt worden sind. Nachfolgende Punkte sollen Ihnen hierbei eine Hilfe sein, um Ihnen zu verdeutlichen wie wichtig es ist, einen Partner an Ihrer Seite zu haben, der Ihnen diese Prüfung abnimmt. Nur wenn der Baupartner oder Hausverkäufer ausnahmslos sämtliche Kosten auflistet, haben Sie eine langfristige Kalkulationssicherheit   Wie ist das Grundstück in die Infrastruktur eingebunden? Darf gebaut werden und was ist zulässig? Existiert ein gültiger Bebauungsplan? Ab wann kann mit dem Bauen begonnen werden? Um welche Art von Baugebiet handelt es sich? Z.B. Reines Wohn-, Misch-, Gewerbe-, oder Industriegebiet Welche gestalterischen Vorschriften sind zu beachten? Erkennbar im schriftlichen Teil des Bebauungsplanes Besteht ein Erbbaurecht? Liegt das Grundstück in einer Einflugschneise?, Gibt es Lärmschutzmaßnahmen? Welche maximale Höhe darf das Haus haben? Welche Dachform ist vorgeschrieben? Wie viele Geschosse sind erlaubt? Wie viel Nutzfläche ist Nutzung erlaubt? Wie viele PKW-Stellplätze sind erforderlich? Welche Grenzabstände sind einzuhalten? Darf auf einer Grenze gebaut werden? Welche Firstrichtung ist vorgeschrieben? Gibt es sonstige Verbindlichkeiten, zu denen Sie finanziell verpflichtet sind? Müssen evtl. zusätzliche...

weiterlesen

Checkliste Grundstückskauf (Teil1)

Wer ein Grundstück kaufen möchte, darf nicht nur den reinen Grundstückspreis kalkulieren. Beim Grundstückskauf fallen auch noch weitere Baunebenkosten an, die unbedingt in eine Finanzierung gehören. Um unvorhergesehene Nachfinanzierungen beim Hausbau zu vermeiden, ist es sehr wichtig, sich vorher so genau wie möglich sich über den Grundstückszustand informieren. Die nachfolgend aufgeführten Punkte sollen Ihnen dabei helfen, sich vor dem Grundstückskauf darüber zu informieren, welche Kosten noch zusätzlich zu dem Grundstückskauf anfallen können. Somit verringern Sie Ihre finanziellen Risiken beim Hausbau.   Welche Beschaffenheit besitzt das Grundstück?                                                                                                                                                                                      Ist das Baugrundstück waagerecht, frei von Altlasten (auch Kampfmittel) sowie Gebäude- u. Baumbestand und bezogen auf das Straßenniveau höhengleich. Entspricht das Grundstück der Bodenklasse 3 und 4. Kann der Bodenaushub auf dem Grundstück gelagert werden? Befinden sich im Bereich der geplanten Einfahrt Stromleitungen, Straßenschilder usw. Welche Anschlüsse sind bereits vorhanden? Wie hoch sind die. Kosten für Erschließungsmaßnahmen. (Wasser, Strom, Gas, Abwasser, Telefon) Gibt es Rückstände von öffentlich-rechtlichen Lasten und Abgaben Gibt es sonstige Verbindlichkeiten, zu denen Sie finanziell verpflichtet sind? Wie hoch liegt der höchste langjährige Grundwasserstand unter der Gründungssohle Welchen finanziellen Einfluss haben nachfolgende Punkte wie Außenlärmpegel, Windlastzone, Hochwasser-, Überschwemmungs- und Erdsenkungsgebiete, Schneelastzone und Frostempfindlichkeitsklasse auf die Hausbaukosten. In welcher Höhe befindet sich Rückstauebene Ist die Straße ausgebaut und befestigt? Muss eine Baustellenzufahrt beantragt werden? Entstehen in diesem Zusammenhang noch weitere Kosten für den Ausbau einer Überfahrt oder für die Absenkung...

weiterlesen

Baustellenbesichtigung am 25.09.2016 von 11:00 Uhr bis 13 Uhr Lichthaus 152 in Ragow

Fern der Berliner Metropole befindet sich der kleine verträumte Ort Ragow. Aber an diesem Wochenende haben wir ein besonderes Event für alle Hausbauinteressenten in Ragow geplant. Das Einfamilienhaus Lichthaus 152 von Town & Country steht am Sonntag für eine Baustellenbesichtigung kurzfristig zur Verfügung. Herzstück des Hauses ist das große Wohnzimmer mit Blick in den Garten. Das Lichthaus 152 verfügt über eine Fußbodenheitzung, Rollläden und ein ausgebautes Dachgeschoss. Verbunden durch ein offenes Treppenhaus entstehen helle Räume, die Gemütlichkeit und ein ganz besonderes Wohnambiente schaffen. Im Dachgeschoss befinden sich 4 geräumige Schlafzimmer. Auch das Bad bietet genügend Platz für jeden Bedarf. Weitere Informationen zu dem Lichthaus 152 und zu anderen Haustypen von Town & Country finden Sie auch auf unserer Homepage www.geisler-immobilien.info...

weiterlesen

Mieten steigen trotz Mietpreisbremse weiter!

Es gibt aber auch eine gute Nachricht. Die Finanzierung eines Massivhauses ist so preiswert wie selten zuvor. Im Gegensatz dazu sind Sparer und Anleger verärgert. So bringen Tages- und Festgeldkonten praktisch keine Verzinsung mehr.  Niedrige Hypothekenzinsen sind zwar ein sehr wichtiges, aber nicht das ausschlaggebende Kriterium für eine langfristig solide Finanzierung. Familien mit Kindern mit durchschnittlichem Einkommen sollten darauf achten, dass sie mit ihrem Geldgeber, also der Bank, eine größtmögliche Flexibilität vereinbaren. Dazu zählt insbesondere die Möglichkeit, die anfängliche Tilgungsrate mindestens einmal im Jahr gebührenfrei zu erhöhen oder zu verringern. So können vorübergehende Schwankungen beim Haushaltseinkommen gut abgefangen werden. Zum Standard bei Immobilien-Darlehensverträgen gehören auch, ebenfalls kostenfreie, jährliche Sondertilgungen zwischen 5 und 10 Prozent vom Anfangsdarlehen. Erfahrungsgemäß stehen Familien vor der Frage, ob sie durch einen hohen jährlichen Tilgungssatz möglichst schnell ihr Massivhaus entschulden wollen oder aber eine niedrige jährliche Tilgung entsprechend ihrer finanziellen Möglichkeiten bevorzugen und dies durch Sondertilgungen ausgleichen. Bei der Finanzierung eines Einfamilienhauses sollte jeder Interessent unbedingt davon ausgehen, gibt es nicht die eine einzige Strategie, die immer passt. Ein Baufinanzierungs-Rechner kann Ihnen zum beispiel einen ersten Eindruck davon verschaffen, mit welcher Monatsrate Sie bei gewünschter Kreditsumme und angestrebter Laufzeit rechnen können. Der Town & Country Finanzierungsservice bietet allen Hausbauinteressenten den Zugang zu 350 Dahrlehensgebern – zu besten Kondtionen. Die Anbieterunabhängigkeit und die Vielzahl kooperatierender Dahrlehensgeber schafft Transparenz und einen großen Überblick zu welchen Konditionen Baugeld...

weiterlesen

Hausbau mit Keller- Vor und Nachteile

Der Hausbau mit Keller bietet Vor- und Nachteile. Angehende Bauherren sollten sich genau überlegen, ob sich die Investition für sie lohnt. Viele Bauherren denken beim Thema Stauraum sofort an einen Keller. Endlich Platz für die Kleidung, alte Kindersachen, Weihnachtsdeko, Werkzeuge und Lebensmittel. Hausbau ohne Keller? Nach einer Umfrage von BauInfoConsult ist das für mehr als die Hälfte der Befragten Bauinteressierten unvorstellbar. „Doch der Bau eines Kellers ist nicht ohne Risiko. Auch die Kosten dürfen nicht unterschätzt werden. Wer seinen Traum vom Keller erfüllen möchte, muss rund ein Drittel der Bausumme zusätzlich investieren“, gibt Jürgen Dawo, Gründer von Town & Country Haus zu bedenken. Vorteile Keller mehr Wohn- und Nutzfläche Häuser mit Keller haben höheren Wiederverkaufswertkeine Bodenplatte notwendig Nachteile Keller deutliche Steigerung bei den Baukosten Schäden bei eindringendem Wasser Schimmelrisiko bei hoher Luftfeuchtigkeit   Tipps für den Hausbau mit Keller Wer überlegt, einen Keller zu bauen, sollte die Kosten genau analysieren. Die Frage ist, ob der zusätzlich gewonnene Raum die Investition tatsächlich wert ist. „In Regionen, wo Grundstücke relativ klein und teuer sind, kann der Bau eines Kellers lohnen“, sagt Jürgen Dawo. Grundvoraussetzung für den Hausbau mit Keller ist die Erstellung eines Bodengutachtens. Die Wasser- und Bodenverhältnisse entscheiden darüber, ob der Bau eines Kellers überhaupt möglich ist und wie der Keller gebaut werden muss. Auch können mit Hilfe des Bodengutachtens der notwendige Bodenaushub und eventuelle Maßnahmen zur Verbesserung der Bodenverhältnisse...

weiterlesen